Festo und Resolto auf der Hannover Messe 2019

Wird Automatisierung dank künstlicher Intelligenz autonom?

Unter dem Motto „Integrated Industry - Industrial Intelligence“ findet vom 01. bis 05. April 2019 in Hannover die wichtigste Industriemesse der Welt statt. Besuchen Sie uns in Halle 15, Stand D11 und erleben Sie welche Rolle zukünftig künstliche Intelligenz und die Interaktion von Mensch und Maschine in der Automatisierung einnehmen.

Wie funktioniert vorausschauende Maschinenwartung? Wie bringt künstliche Intelligenz die Automatisierung voran? Und wie kann der Industriestandort Deutschland von den Aktivitäten profitieren?

Antworten auf diese Fragen gaben Dr. Frank Melzer, Vorstand Product and Technology Management, Tanja Krüger, Geschäftsführerin Resolto Informatik GmbH (ein Unternehmen der Festo Gruppe), Dr. Elias Knubben, Leiter Corporate Research and Innovation, und Dionysios Satikidis, Digital Strategy and Business Model im TechTalk von Festo Ende Februar.

Hier geht's zum Teaser.

DIE THEMEN IM ÜBERBLICK:

Intelligentes Prozess-Monitoring

Resolto macht künstliche Intelligenz für die Industrie nutzbar. Auf dem Stand von Festo können die Besucher der Hannover Messe sehen, wie die intelligente Monitoring-Software SCRAITEC Daten in Echtzeit analysiert, interpretiert und Anomalien erkennt und meldet. Zudem lernt das System durch die permanente Datenanalyse kontinuierlich dazu und erweitert seine Wissensbasis, sodass ein intelligentes Prozess-Monitoring möglich ist.

„Künstliche Intelligenz wird Produktportfolio von Festo enorm beeinflussen“

„Die Datensammlung und Überwachung kann durch die intelligente Softwarelösung entweder komponentennah (on Edge) stattfinden oder über das IoT-Gateway CPX-IoT in der Festo Cloud erfolgen. Es verbindet Komponenten und Module aus der Feldebene, wie beispielsweise Handling-Systeme oder elektrische Antriebe, über seine OPC-UA-Schnittstelle mit der Festo Cloud.“ Dr. Frank Melzer, Vorstand Product and Technology Management

Neues aus dem Bionic Learning Network:

Pneumatische Robotik trifft auf künstliche Intelligenz Wie Festo künstliche Intelligenz für die Automatisierungstechnik nutzen kann, zeigen die Ingenieure unseres Bionic Learning Network mit der BionicSoftHand. Natürliches Vorbild für den Greifer ist die menschliche Hand. Damit die BionicSoftHand sicher und direkt mit dem Menschen interagieren kann, wird sie pneumatisch betrieben. Mittels künstlicher Intelligenz lernt die bionische Roboterhand eigenständig Greif- und Drehaufgaben zu lösen. Kombiniert mit dem BionicSoftArm, einem pneumatischen Leichtbauroboter, eignen sich die Future Concepts für die Mensch-Roboter-Kollaboration.

Und auch die Tierwelt diente als Inspirationsquelle: als drittes Projekt zeigt Festo den BionicFinWave, einen Unterwasserroboter mit einzigartigem Flossenantrieb.

Quelle: https://www.festo.com/group/de/cms/11753.htm